Mitglieder Log In

   
   
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Fraunhofer-Institut Für Produktionstechnologie

Telefon: 0241 8904-400
Fax: 0241 8904-6400
Kontaktperson: Dipl.-Ing. Christoph Baum
Kontakt: christoph.baum@ipt.fraunhofer.de
Steinbachstraße 17
52074
Aachen
Beschreibung:

 

Arbeitsgebiete Ultrapräzisionstechnik

Präzisionsmaschinen, Prof. M. Weck

  • Entwicklung und Aufbau von hochgenauen Dreh- und  Fräsmaschinen sowie EDM-Maschinen
  • Werkzeug-Positoniersysteme (Fast-Tool-Servo)
  • Maschinen zur Werkzeugbearbeitung
  • Führungs- und Lagersysteme
  • aktive Störungskompensation
  • meßtechnische Untersuchung von Präzisionsmaschinen

Prozeßtechnologie, Prof. F. Klocke

  • Verfahrensentwicklung
  • Prozeßoptimierung
  • Prototypenfertigung

Meßtechnik, Prof. T. Pfeifer

  • Entwicklung von hochauflösenden, berührungslosen Meßsystemen
  • Qualitätssicherung und Prozeßüberwachung

 

Fertigungsverfahren

Präzisionszerspanung mit definierter Schneide

Diamant-Drehen, Fräsen, Hobeln:
  • Werkstoffe: NE-Metalle. Kunststoffe, Infrarotkristalle
  • Oberflächengüte: < 5 nm Ra
  • Mikrostrukturierung mit minimalen Strukturgrößen < 1 µm
Hartdrehen:
  • Werkstoffe: gehärteter Stahl HRC > 68
  • Oberflächengüten < 100 nm Ra
  • Formgenauigkeit: < 1 µm

Präzisionszerspanung mit nicht definierter Schneide

Duktiles Schleifen:
  • Werkstoffe: optische Gläser
  • Oberflächengüte: < 15 nm Ra
  • Formgenauigkeit: < 50 nm P-V
Schleifen mit Läppkinematik:
  • Werkstoff: Silizium
  • Oberflächengüte: < 100 nm Ra
  • Störtiefe: < 5 µm
Polierverfahren:
  • Werkstoffe: optische Gläser
  • Oberflächengüte: < 2 nm Ra
  • Formgenauigkeit: < l/10

Fachliche Kompetenz

Im Bereich der Ultrapräzisionstechnik wird am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT in Aachen seit über 15 Jahren intensiv sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung betrieben. Die abteilungsübergreifende Arbeit am IPT ermöglicht das Zusammenwirken der Kenntnisse von Prozeßtechnologie, Produktionsmaschinen und Meßtechnik, die zur Herstellung von anspruchsvollsten Bauteilen erforderlich sind. Weiterhin besteht auf diesem Gebiet eine enge Kooperation mit Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Aachen, wie etwa dem Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, dem Institut für Werkstoffwissenschaften, dem Institut für Kunststoffverarbeitung IKV, dem Advanced Microelectronic Center Aachen AMICA sowie mit der Firma AIXTRON im Bereich der CVD-Technologie.

Bestehende Organisationsstrukturen und Netzwerke

Zur Intensivierung und Koordinierung der Arbeiten im Bereich der Ultrapräzisionstechnik haben sich im Jahre 1986 interessierte Firmen zur Forschungsgemeinschaft Ultrapräzisionstechnik e.V." (FGUPT) am IPT zusammengeschlossen. Ziel dieser Vereinigung von derzeit ca. 20 Industrieunternehmen ist der wissenschaftliche Gedankenaustausch über das Gebiet mit Fachleuten, Unternehmen und Forschungsstellen, sowie die Verbreitung von Wissen im Bereich der Ultrapräzisionstechnik. Im Rahrnen einer internationalen Zusammenarbeit bestehen enge Kontakte u.a. zu der American und Japan Society of Precision Engineering (ASPE, JSPE), sowie zur Cranfield Unit of Precision Engineering (CUPE).  In Zusammenarbeit mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) organisiert die FGUPT im Abstand von drei Jahren die "Conference on Ultraprecision in Manufacturing Engineering" (UME), eine der weltweit führenden Konferenzen im Bereich der Präzisionstechnik. Die "Forschungsgemeinschaft Ultrapräzisionstechnik e.V." ist weiterhin Gründungsmitglied der EuSPEN, dem europäischen Forum zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit in den Bereichen der Präzisionstechnik, Mikrotechnik sowie Nanotechnologie. Neben der Veranstaltung von Seminaren und Konferenzen liegen Aufgabenschwerpunkte in dem Aufbau von nationalen Kornpetenzzentren und von Kommunikationsnetzwerken zum Informationsaustausch und zur Förderung der Kooperation zwischen Industrie, Hochschule und Forschungsinstituten. Neben Cranfield in England und Compiegne in Frankreich bildet Aachen eines der drei regionalen Zentren dieser Organisation.

 

Ausbildung

Die RWTH Aachen betreibt intensive Ausbildung im Bereich der Präzisions- und Mikrotechnik. Im Rahmen der Studien-Vertiefungsrichtung "Produktionstechnik für Mikrosysteme" wird in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Elektrotechnik die Vorlesung "Ultrapräzisionstechnik für spanende Bearbeitungsverfahren" angeboten. Die Einrichtung einer Professur im Bereich der "Entwicklung und Konstruktion von Mikrosystemen" wurde an der RWTH Aachen beantragt.

 

Ansiedlung bzw. Neugründung nanotechnologisch orientierter Unternehmen

Die regionale Entwicklungsgesellschaft AGIT, organisiert als GmbH mit einer mehrheitlich öffentlich rechtlichen Gesellschaftsstruktur, steht in engem Kontakt zur RWTH Aachen und zum Fraunhoferinstitut für Produktionstechnologie. Diese Gesellschaft unterstützt Know-how-Träger bei der Marktetablierung durch flankierende Technologietransfer-Maßnahmen (Veranstaltungen, Marktstudien, Akquisition, ...), wobei auf eine Erfahrung von über 30 Projekten zurückgegriffen werden kann, die erfolgreich abgewickelt wurden.

Located in: Mitglieder
Powered by SobiPro

Suche

   

Kooperationen

   

Veranstaltungen

   

RSS abonnieren