Mitglieder Log In

   
   
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Telefon: 030 8062 - 14846
Fax: 030 8062 - 14850
Kontaktperson: Dr. Siewert, Frank
Kontakt: Frank.Siewert@helmholtz-berlin.de
Albert-Einstein-Str. 15
12489
Berlin
Beschreibung:

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Im Frühjar 2009 erstmals bekanntgegeben - seit Ende 2010 ist sie vollzogen: die Fusion der beiden großen Berliner Forschungseinrichtungen Hahn-Meitner-Institut GmbH (HMI) und Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung m.b.H. BESSY zum neuen Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH (HZB).

Mit dem neuen Zentrum in Berlin gibt es in Deutschland ein Helmholtz-Zentrum, welches zum Nutzen von Wissenschaft und Industrie eine Neutronen- und eine Synchrotronstrahlungsquelle aus einer Hand entwickelt und betreibt. Mit dem Elektronenspeicherring BESSY-II betreibt das HZB die erste Synchrotronquelle der dritten Generation in Deutschland.

Unter dem neuen Dach des HZB bietet das Institut für Nanometeroptik und Technologie (INT) am Elektronenspeicherring BESSY-II, folgendes Leistungsangebot:

  • Das HZB betreibt am Speicherring BESSY-II das einzige Labor in Deutschland für die Vermessung von Synchrotronoptiken. Auf dem Gebiet der Metrologie für Synchrotronoptiken ist das HZB Kooperationspartner von DESY und European XFEL (beide in Hamburg), MAX-Lab (Lund (S)) und der Advanced Light Source (ALS) am Lawrence Berkeley National Laboratory (USA). Darüber hinaus besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit diversen nationalen und internationalen Partnern in Forschung und Industrie.
  • Im Optiklabor des HZB stehen u.a. Weißlichtinterferomter, ein 4“/18“ Zygo- Fizeau-Interferomter sowie Rasterkraftmikroskope (AFM) zur Verfügung. Dezidiert für die Vermessung von langen Synchrotron Optiken wurde die Nanometer Optikkomponenten Messmaschine NOM entwickelt. Sie ermöglicht die Inspektion von Optiken bis zu einer Länge von 1150mm mit höchster Genauigkeit im sub-Nanometerbereich.
  • Für die „at-wave length“-Charakterisierung von Optiken betreibt das HZB eine Optikbeamline. Sie ermöglicht die Vermessung von reflektierenden oder diffraktiven Optiken mit Synchrotron Licht. Ein neues Reflektometer wird, voraussichtlich ab Februar 2014, die Aufnahme von größeren Proben (bis zu      300mm Länge) erlauben. Für Untersuchungen im Arbeitsfeld der Polarimetrie steht ein Polarimeter zur Verfügung.
  • Bereitstellung von Know-How bei der Entwicklung, Konzeption, Berechnung und Vermessung reflektierender und diffraktiver Hochleistungsoptiken und Systeme im UV-, VUV- und Röntgenbereich.
  • Am Speicherring BESSY-II kann kohärentes Synchrotron Licht mit hoher Brillanz und definierter Polarisation sowie höchster spektraler Reinheit für      verschiedenste Zwecke im Bereich des IR-, UV-, VUV- und der Röntgenstrahlung bereitgestellt werden.

Weitere Informationen zum HZI finden Sie auch auf der HZB-Homepage.

Located in: Mitglieder
Powered by SobiPro

Suche

   

Kooperationen

   

Veranstaltungen

   

RSS abonnieren